Category Archives:Allgemein

FDP Toggenburg einstimmig für Klanghaus Toggenburg

Die FDP Toggenburg hat sich anlässlich einer Parteileitungssitzung mit Einbezug der Ortsparteien einstimmig für das Klanghaus Toggenburg ausgesprochen. Die Regionalpartei hofft auf ein deutliches Ja der St.Galler Stimmbevölkerung am 30. Juni 2019.

Das Toggenburg hat mit der Klangwelt eine einzigartige und eine zur Region passende Positionierung gefunden. Nach Klangweg, Klangschmiede oder Klangfestival soll die Region mit dem Klanghaus einen Leuchtturm erhalten. Entstehen soll ein einzigartiger Ort am Schwendisee, der Kultur und Tourismus verbindet. Die FDP Toggenburg erhofft sich durch das Klanghaus einen wertschöpfenden Tourismus, zudem hat das Projekt das Potential, eine tolle Entwicklung im Toggenburg anzustossen. Dazu FDP-Regionalpräsident Simon Seelhofer: «Vom unteren bis ins obere Toggenburg, egal ob Thur- oder Neckertal: Das Thema Klang verbindet. Deshalb soll diese Positionierung verstärkt werden. Das Klanghaus ist das richtige Projekt dazu.»

Das Klanghaus Toggenburg in seiner zweiten Auflage steht auf einer finanziell soliden Basis. So sollen keine öffentlichen Gelder für den Betrieb eingesetzt werden. Auch fügt sich das Klanghaus mit seiner Holzkonstruktion wunderbar in die Landschaft ein. Die FDP Toggenburg sagt deshalb mit grosser Überzeugung JA zum Klanghaus Toggenburg.

FDP Neckertal empfiehlt ein JA an der Grundsatzabstimmung für eine Einheitsgemeinde im Neckertal

(Medienmitteilung FDP Neckertal vom 7. Juni 2019)

Am 30. Juni 2019 entscheiden die Stimmbürgerinnen und -bürger der Gemeinden Hemberg, Neckertal und Oberhelfenschwil über den Projektauftrag für die Prüfung einer Einheitsgemeinde im Neckertal. Mit einem JA wird die Projektleitung beauftragt, verschiedene Themen genauer zu prüfen und ein mögliches Bild einer neuen Einheitsgemeinde aufzuzeichnen.

 

Komplexe Strukturen

Die Organisationsstruktur für die Erfüllung der öffentlichen Aufgaben ist im Neckertal komplex. Derzeit erfüllen drei politische Gemeinden und drei Schulgemeinden die Aufgaben. Bei dieser Organisation sind viele Schnittstellen vorhanden, welche mit hohem Aufwand und Kosten verbunden sind. Zudem erfordert jede Körperschaft Behörden- und Kommissionsmitglieder, welche immer schwieriger zu finden sind. Auch für kleinere Verwaltungen wird es immer schwieriger, professionelle und bürgernahe Dienstleistungen zu garantieren.

 

Chance jetzt nutzen

Die FDP Neckertal sieht das Projekt als einmalige Chance, eine umfassende Strukturbereinigung im Neckertal durchzuführen und so die Region zu stärken. Die Voraussetzungen sind günstig, denn alle Gemeinderäte der drei politischen Gemeinden und alle Schulräte der drei Schulgemeinden empfehlen das Projekt zur Annahme. Die bereits heute sehr vielfältige und vernetzte Zusammenarbeit innerhalb des Neckertals könnte auf eine neue, vereinfachte und solidere Basis gestellt werden. Die bestehenden Herausforderungen könnten gemeinsam besser gelöst werden, gerade etwa im Personalbereich. Die FDP Neckertal empfiehlt deshalb ein JA an der Grundsatzabstimmung vom 30. Juni 2019.

FDP Toggenburg verabschiedet Positionspapier

Am Montag, 13. Mai 2019 führte die FDP Toggenburg ihre jährliche Hauptversammlung durch. Die Regionalpartei war zu Gast im Coworking-Büro Macherzentrum in Lichtensteig, einem äusserst spannenden Ort mit tollen Menschen! Herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft!

Der offizielle Teil der HV wurde von Präsident Simon Seelhofer zügig durchgeführt. In seinem Jahresbericht blickte er auf ein intensives, aber erfolgreiches erstes Präsidialjahr zurück. Die Jahresrechnung konnte dank verschiedenen Spenden positiv abgeschlossen werden, obwohl die verschiedenen Anlässe der FDP die Kasse belasteten. Der Parteileitung ist es aber ein Anliegen, mit Anlässe und Stellungnahmen regelmässig präsent zu sein und Themen aufzugreifen. Für die Kasse neu zuständig sein wird der neu gewählte Kassier Tobias Kobelt, welcher den bisherigen Kassier Simon Krämer ablöst. Herzlichen Dank Simon und Tobias für euer Engagement!

Im Zentrum der Hauptversammlung stand die Statutenrevision, welche diskussionslos einstimmig gutgeheissen wurde. Nach ebenfalls nur kurzer Diskussion und mit einer Enthaltung ebenfalls beinahe einstimmig wurde auch das regionale Positionspapier gutgeheissen. Der FDP Toggenburg ist es ein Anliegen, nicht nur mit guten Kandidierenden ins Wahljahr zu steigen, sondern will als Partei auch greifbar sein. Dazu dient das Positionspapier, welches wichtige Toggenburger Themen aufgreift. Nebst den Kandidierenden und dem Positionspapier steigt die Partei mit einer wichtigen Aussage in die Wahlen: Die FDP ist mit über 30% aller Behördenmitglieder in den Toggenburger Gemeinden die klare Nummer 1 der Region!

–> Positionspapier
–> neue Stauten

Im Anschluss an die HV stellte Macher Tobias Kobelt in einem sympathischen Referat das Macherzentrum Toggenburg in Lichtensteig vor. Die Coworking-Umgebung war für viele Teilnehmende Neuland, umso interessierter wurde den Worten von Tobias gelauscht. Die Firma von Tobias Kobelt, die lösungsstube gmbh, offerierte im Anschluss auch den Apéro. Herzlichen Dank Tobias für dein Referat und den Apéro! Bevor es aber zum Apéro ging, berichtete Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher aus ihrem Wahlmarathon. Vincenz-Stauffacher war in den letzten Monaten wiederholt im Toggenburg, einer Region, in der sie sich äusserst wohl fühlte. Die ganze FDP Toggenburg drückt Susanne die Daumen und hofft mit ihr auf die Überraschung am kommenden Wahlsonntag!

 

Hinweis: Die Webseite wird aktuell neu aufgesetzt, weshalb es aktuell nicht möglich ist, Bilder zu veröffentlichen. Bilder vom Wirtschaftsforum und von der TOM finden Sie auf unserer Facebookseite www.facebook.com/fdptoggenburg.

FDP Toggenburg an der TOM

Am vergangenen Wochenende fand in Wattwil die Toggenburger Messe statt, mittendrin statt nur dabei war auch die FDP Toggenburg.

Gestartet wurde am Donnerstag mit dem Wirtschaftsforum. Viele Vertreter aus Wirtschaft, Verbänden und Politik waren anwesend, so auch diverse Vertreter der FDP. Der Anlass fand unter dem Mott „nachhaltig leistungsfähig“ statt und würdigte unter anderem das 10-jährige Bestehen von Energietal Toggenburg.

Ab Freitag ging es dann mit der dreitätigen Messe los. Die FDP Toggenburg war mit einem eigenen Stand vertreten und zeigte unter anderem mit VR-Brillen ein Film, welcher aufzeigte, wofür die FDP steht. Mit dabei waren immer verschiedene Parteivertreter aus dem Toggenburg und dem ganzen Kanton St.Gallen. Freitag und Samstag war unter anderem Susanne Vincenz-Stauffacher vor Ort, später auch Kantonsratspräsidentin Imelda Stadler, Kantonsrat Kilian Looser, Fraktionspräsident Beat Tinner oder Kantonalpräsident Raphael Frei. Die FDP Toggenburg blickt dankbar auf drei tolle Tage mit vielen positiven Rückmeldungen und spannenden Gespräche zurück. 

Hinweis: Die Webseite wird aktuell neu aufgesetzt, weshalb es aktuell nicht möglich ist, Bilder zu veröffentlichen. Bilder vom Wirtschaftsforum und von der TOM finden Sie auf unserer Facebookseite www.facebook.com/fdptoggenburg.

Positionspapier

An der HV vom Montag, 13. Mai 2019 verabschieden wir unser Positionspapier „Toggenburger Positionen“. Die Mitglieder der FDP Toggenburg haben dieses erhalten oder können es beim Präsidenten Simon Seelhofer (079 820 06 75, info@fdp-toggenburg.ch) beziehen.

Im Anschluss an die HV wird das Papier sofort hier verfügbar sein.

Management by Hauruck rund ums Spital Wattwil

Medienmitteilung vom 8. Mai 2019

Mit der neusten Kommunikation verunsichert der Verwaltungsrat der Spitalverbunde erneut. Stückchenweise werden Fakten geschaffen, ohne dass eine Gesamtstrategie ausgearbeitet oder erkennbar ist. Das ist Management by Hauruck.

Zuerst wird das Spital erneuert und ausgebaut, aber praktisch mit der Eröffnung erfolgt die Kommunikation der vorgesehenen Schliessung. Noch aber sollen zu diesem Zeitpunkt die Bauarbeiten weitergehen. Später werden diese doch ausgesetzt und eine Denkpause eingelegt. Ob diese Denkpause genutzt wurde, darf bezweifelt werden. Vorschläge der Gemeinde Wattwil liegen auf dem Tisch und die kantonale Politik hat noch keine Entscheidungen getroffen. Gefordert ist hier nebst dem Verwaltungsrat der Spitalverbunde insbesondere auch die Regierung um Regierungsrätin Heidi Hanselmann. Die «Weiterwicklung der Strategie der St.Galler Spitalverbunde» soll 2020 oder 2021 abgeschlossen sein – das dauert viel zu lange!

So werden nun Tatsachen geschaffen, die eine Spitalschliessung wohl endgültig machen – zumindest für den stationären Bereich. Es werden in Wattwil keine Operationen mehr durchgeführt und auch die Überwachungsstation wird halbiert. Bis die nächsten Teilschritte folgen, ist nur eine Frage der Zeit. Das sorgt für unnötige Unsicherheit im Personal wie auch in der Bevölkerung der Region und gefährdet nebenbei die Qualität der Gesundheitsversorgung im Toggenburg.

Dazu FDP-Regionalpräsident Simon Seelhofer: «Dieses Hauruck-Vorgehen ist unverständlich und unehrlich. Statt klar zu informieren und Entscheide aufgrund einer Gesamtstrategie zu fällen, wird Häppchenweise kommuniziert und gehandelt.» Trotz der schwierigen Ausgangslage – es ist fünf vor zwölf in der St.Galler Gesundheitspolitik – ist für die FDP Toggenburg unverzichtbar, dass solche Entscheide im Rahmen einer durchdachten Gesamtstrategie gefällt werden. Diese Gesamtstrategie hat den ganzen Kanton zu umfassen und betrifft nicht nur einzelne Spitalregionen oder einzelne Spitäler. Kurzfristig stellt sich für die FDP Toggenburg die Frage, was die kommunizierten Massnahmen effektiv bringen. Wie lange ist die Liquidität der Spitalregion Fürstenland-Toggenburg noch sichergestellt? Wann sind weitere Schritte nötig? Unabhängig davon ist die Gesundheitsversorgung im Toggenburg zwingend und in hoher Qualität sicherzustellen.

Einladung Hauptversammlung

Am Montag, 13. Mai 2019 um 19:00 Uhr findet die Hauptversammlung der FDP Toggenburg statt. Gerne laden wir Sie zu diesem wichtigen Anlass ein. Im Zentrum der HV steht die Statutenrevision sowie die Verabschiedung unseres neuen Positionspapiers „Toggenburger Positionen“. Die HV findet im Macherzentrum Lichtensteig statt. Einblick ins Macherzentrum gibt Ihnen Tobias Kobelt in seinem Referat, zudem dürfen wir Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher bei uns begrüssen.

Sie sehen – es erwartet Sie ein spannender Anlass in spannender Umgebung! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Einladung HV

FDP zu Besuch bei der Kanti Wattwil

Die FDP Toggenburg blickt jeweils im Rahmen des Anlasses «Kantonsröt bi dä Lüt» auf die abgelaufene Kantonsratssession zurück und informiert sich über ein Schwerpunktthema. Im Fokus des Anlasses vom vergangenen Montag lag der «Campus Wattwil», die Partei traf sich denn auch passend in den Räumlichkeiten der heutigen Kantonsschule Wattwil. Dass das Thema überparteilich interessiert, zeigte die Anwesenheit von gleich mehreren Nicht-FDP-Kantonsräten.

Nach den Begrüssungsworten von Regionalpräsident Simon Seelhofer hiess Gastgeber und Kanti-Rektor Martin Gauer humorvoll seine Gäste in der Aula willkommen. Er blickte zurück auf die Anfänge des Gebäudes und wies auf den Sanierungsbedarf hin. Bevor dann das Thema Campus Wattwil vertieft wurde, blickten die beiden FDP-Kantonsräte auf die Session zurück. Kantonsratspräsidentin Imelda Stadler setze ihren Fokus auf die Klimadebatte und schilderte, wie sie die Schülerdemonstrationen erlebt hatte. Sie zeigte sich glücklich, dass der Aufmarsch soweit „ruhig“ verlief. Eine Standesinitiative konnte überwiesen werden. Dem Antrag zur Aufgleisung einer Klimasondersession an das Präsidium wurde zugestimmt. Kantonsrat Kilian Looser ging danach auf das Feuerschutzgesetz ein. Es gelang ihm, die doch eher trockene Materie kurz zusammenzufassen. Da das Gesetz in der Session zurückgewiesen wurde, konnte Kilian Looser noch auf einige weitere Punkte eingehen.

Im Zentrum stand die bevorstehende Abstimmung über den «Campus Wattwil». Die Anwesenden wurden von höchster Stelle direkt informiert – die FDP freute sich über die Anwesenheit von Regierungsrat Marc Mächler. Er stellte die Vorlage vor und zeigte auf, wie es zu dieser Vorlage kommt. Dabei nahm er pointiert Stellung und machte deutlich, dass er von einer Aufteilung der Kantonsschule auf zwei Standorte nichts hält. Vielmehr zeigte er sich überzeugt, dass hier eine gute und verhältnismässige Vorlage ausgearbeitet wurde, welche nicht zuletzt sinnvolle Synergien mit dem BWZ Wattwil nutzt. Am Ende des Anlasses stellte sich der Verein Campus Wattwil vor. Vereinspräsident Ivan Louis warb dabei um Unterstützung, damit eine erfolgreiche Abstimmungskampagne durchgeführt werden konnte. Im Vereinsvorstand aktiv ist auch FDP-Mitglied Ruben Schuler. Die Diskussionen rund um den Campus Wattwil wurden beim anschliessenden Apéro weitergeführt.

Ständeratspodium vor beeindruckender Kulisse

Am Donnerstag, 7. Februar 2019 fand das von den Jungfreisinnigen Toggenburg organisierte Podium zu den Ständeratsersatzwahlen vom 10. März statt. Der Anlass war mit rund 120 bis 130 Besuchern sehr gut besucht und fand vor der eindrücklichen Kulisse der Produktionshalle der Schwarz AG Wärmepresswerk in Bütschwil statt.

Nach der Begrüssung durch den frisch gewählten Präsidenten der Jungfreisinnigen Toggenburg, Nicolas Stillhard, folgten die Grussworte von Karl Brändle, Gemeindepräsident von Bütschwil-Ganterschwil. Anschliessend stellte Emanuel Schwarz seine Firma Schwarz AG vor. Wir bedanken uns ganz herzlich für die grosszügige Gastfreundschaft von Emanuel Schwarz und seiner Firma!

Anschliessend war die Bühne frei für das Podium, welches geleitet wurde von Ruben Schuler, seines Zeichens abtretender Präsident der Jungfreisinnigen Toggenburg. Am Podium teilgenommen haben FDP-Ständeratskandidatin Susanne Vincenz-Stauffacher, der CVP-Kandidat Benedikt Würth, SVP-Vertreter Mike Egger und der Grüne Patrick Ziltener. Herzlichen Dank auch diesen Personen für Ihr Engagement.

Links:

Präsidentenwechsel bei den Jungfreisinnigen

Nicolas Stillhard wurde gestern Donnerstag, 7. Februar 2019 zum neuen Präsidenten der Jungfreisinngen Toggenburg gewählt. Wir gratulieren herzlich zur Wahl und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Nicolas ersetzt den abtretenden Ruben Schuler, der die Jungpartei in den letzten vier Jahren mit sehr grossem Engagement geführt hat. Ruben bleibt weiterhin Vizepräsident der Regionalpartei FDP Toggenburg und ist zudem seit einigen Monaten Präsident der FDP Mosnang. Lieber Ruben, ganz herzlichen Dank für deine Arbeit, dein Engagement und dein politisches Wirken!

Wir sind sehr stolz, über eine so aktive Jungpartei zu verfügen. Die Jungfreisinnigen dürfen zu Recht behaupten, die aktivste Jungpartei im Toggenburg zu sein. Macht weiter so J